Skip to main content
Projekt:Mehrfamilienhaus in Holzbauweise
Ort:Niederkassel-Mondorf
Projektgröße:BGF 721 m2
Auftraggeber:privat
Status:Fertiggestellt 2015

Aufgabenstellung:

Der Bauherr, Geschäftsführer eines Zimmereibetriebes, welches sich seit einigen Jahren auf den Bau von Holzrahmenhäusern spezialisiert hat, hatte  den Wunsch ein Sechsfamilienhaus komplett in Holzrahmenbau zu realisieren. Er wollte mit üblichen Vorurteilen, die es gegen den Holzbau leider immer noch gibt, aufräumen und zeigen, was mit dem Werkstoff Holz möglich ist.  Die Architektur sollte schlicht und modern sein und man sollte dem Gebäude NICHT ansehen, dass es aus Holz ist, um den Leuten zu zeigen, dass ein Holzhaus genauso aussehen kann, wie ein „massiv gebautes Haus.“

Konzeption und Umsetzung:

Die besondere Herausforderung bestand im Grundstückszuschnitt und in den Festsetzungen des B-Planes. Das Grundstück verläuft schräg zur erschließenden Straße und das  festgesetzte Baufeld im B-Plan (siehe Lageplan) sieht eine Abtreppung parallel zum Straßenverlauf vor. Links und rechts neben dem Grundstück stehen zwei giebelständige Einfamilienhäuser. Daraus ergab sich die Idee eine städtebauliche Reihung, im ansonsten sehr heterogenen Umfeld, entstehen zu lassen. Daher besteht das Sechsfamilienhaus aus zwei zueinander versetzten Giebelhäusern die durch einen transparenten Erschließungskern miteinander verbunden sind.

Somit gelang die Verteilung eines großen Gebäudevolumens eines Mehrfamilienhauses auf zwei Gebäudeteile, um sich dem städtebaulichen Nachbarn so gut es geht anzupassen.

Durch die beiden zueinander verschobenen Gebäudeteile und der Wechsel der Balkone in den unterschiedlichen Geschossen ergeben sich sechs unterschiedliche Grundrisse. Zum einen gibt es Grundrisse, die vom Treppenhaus aus direkt in den offenen Wohn-Essbereich erschlossen werden, andere wiederum führen über einen klassischen Flur in die einzelnen Räume.